Siddur - Gebetbuch

Texte aus dem Morgengebet

Eine kleine Auswahl von Texten aus dem Schacharit – dem Gebet am Morgen

Eingangsgebet Mah Towu

מַה טֹּֽבוּ אֹהָלֶֽיךָ יַעֲקֹב, מִשְכְּנֹתֶֽיךָ יִשְרָאֵל.

Wie schön sind deine Zelte, Jakob, wie schön deine Wohnstätten, Israel!

וַאֲנִי בְּרֹב חַסְדְּךָ אָבוֹא בֵיתֶֽךָ, אֶשְְתַּחֲוֶה אֶל הֵיכַל קָדְשְְךָ בְּיִרְאָתֶֽךָ.
יְיָ אָהַֽבְתִּי מְעוֹן בֵּיתֶֽךָ, וּמְקוֹם מִשְׁכַּן כְּבוֹדֶֽךָ.
וַאֲנִי אֶשְׁתַּחֲוֶה וְאֶכְרָֽעָה,
אֶבְרְכָה לִפְנֵי יְיָ עֹשִׂי.
וַאֲנִי, תְפִלָּתִי לְךָ יְיָ, עֵת רָצוֹן, אֱלֹהִים בְּרָב חַסְדֶּֽךָ,
עֲנֵֽנִי בֶּאֱמֶת יִשְׁעֶֽךָ.

Durch deine große Liebe, G-tt, betrete ich dein Haus und werfe mich voll Ehrfurcht vor deiner heil’gen Lade G-tt, wie ich den Ort liebe, an dem dein Tempel stand und die Stätte, wo deine Heiligkeit wohnte, so falle ich nieder, verneige mich, knie nieder vor G-tt, meinem Schöpfer. Ich bete zu Dir, G-tt, zur Zeit der Gnade. Erhöre mich in deiner großen Liebe, G-tt, hilf mir in deiner Treue!

Adon Olam

אֲדוֹן עוֹלָם אֲשֶׁר מָלַךְ,
בְּטֶֽרֶם כָּל יְצִיר נִבְרָא.
לְעֵת נַעֲשָׂה בְחֶפְצוֹ כֹּל,
אֲזַי מֶֽלֶךְ שְׁמוֹ נִקְרָא.
וְאַחֲרֵי כִּכְלוֹת הַכֹּל,
לְבַדּוֹ יִמְלוֹךְ נוֹרָא.
וְהוּא הָיָה, וְהוּא הוֶֹה,
וְהוּא יִהְיֶה, בְּתִפְאָרָה.
וְהוּא אֶחָד וְאֵין שֵׁנִי,
לְהַמְשִׁיל לוֹ לְהַחְבִּֽירָה.
בְּלִי רֵאשִׁית בְּלִי תַכְלִית,
ולוֹ הָעוֹז וְהַמִּשְׂרָה.
וְהוּא אֵלִי וְחַי גֹּאֲלִי,
וְצוּר חֶבְלִי בְּעֵת צָרָה.
וְהוּא נִסִּי וּמָנוֹס לִי
מְנָת כּוֹסִי בְּיוֹם אֶקְרָא.
בְּיָדוֹ אַפְקִיד רוּחִי,
בְּעֵת אִישַׁן וְאָעִֽירָה.
ועִם רוּחִי גְּוִיָּתִי,
יְיָ לִי וְלֹא אִירָא

Des Weltalls Herr! Du hast regiert von Urbeginn an,
als noch tief In traumumfangner Dämmernacht das unerweckte Dasein schlief.
Da scholl dein heiliges Schöpferwort,
und aus dem rätseldunklen Nichts,
Gehorchend deinem Werderuf,
stieg leuchtend auf das Reich des Lichts.
Und würde einst in Nichts zurück versinken aller Welten Pracht,
So würdest du allein bestehen in unbegreiflich hoher Macht.
Du bist es wohin sich alles Sein
wie in ein ewiges Meer ergießt.
Du warst, du bist und du wirst sein.
Ein heiliger Erlöser lebt!
Drum zag ich nicht und bin getrost,
wenn bang in mir die Seele bebt.
In deine Vaterhand vertraue mein Leben ich bei Tag und Nacht.
G-tt ist mein Banner,
G-tt mein Fels!
Ich fürchte nichts:
Mein Helfer wacht!

Jigdal

יִגְדַּל אֱלֹהִים חַי וְיִשְׁתַּבַּח, נִמְצָא, וְאֵין עֵת אֶל מְצִיאוּתוֹ:
אֶחָד וְאֵין יָחִיד כְּיִחוּדוֹ, נֶעְלָם, וְגַם אֵין סוֹף לְאַחְדּוּתוֹ:
אֵין לוֹ דְמוּת הַגוּף וְאֵינוֹ גּוּף,
לֹא נַעֲרוֹךְ אֵלָיו קְדֻשָּׁתוֹ:
קַדְמוֹן לְכָל דָּבָר אֲשָׁר נִבְרָא, רִאשׁוֹן וְאֵין רֵאשִׁית לְרֵאשִׁיתוֹ:
הִנּוֹ אֲדוֹן עוֹלָם, לְכָל נוֹצָר.
יוֹרֶה גְדֻלָּתוֹ וּמַלְכוּתוֹ:
שֶׁפַע נְבוּאָתוֹ נְתָנוֹ,
אֶל אַנְשֵׁי סְגוּלָּתוֹ וְתִפְאַרְתּוֹ:
לֹא קָם בְּיִשְׂרָאֵל כְּמֹשֶה עוֹד, נָבִיא וּמַבִּיט אֶת תְּמוּנָתוֹ:
תּוֹרַת אֱמֶת נָתַן לְעַמּוֹ, אֵל,
עַל יַד נְבִיאוֹ נֶאֱמַן בֵּיתוֹ:
לֹא יַחֲלִיף הָאֵל וְלֹא יָמִיר דָּתוֹ. לְעוֹלָמִים, לְזוּלָתוֹ:
צוֹפֶה וְיוֹדֵֽעַ סְתָרֵינוּ,
מַבִּיט לְסוֹף דָּבָר בְּקַדְמָתוֹ:
גּוֹמֵל לְאִישׁ חֶֽסֶד כְּמִפְעָלוֹ,
נוֹתֵן לְרָשָׁע רָע כְּרִשְׁעָתוֹ:
יִשְׁלַח לְקֵץ הַיָמִין מְשִׁיחֵֽנוּ, לִפְדוֹת מְחַכֵּי קֵץ יְשׁוּעָתוֹ:
מֵתִים יְחֲיֶּה אֵל בְּרוֹב חַסְדוֹ, בָּרוּךְ עֲדֵי עַד שֵׁם תְּהִלָּתוֹ:

Gelobt sei der lebendige G-tt!
Ihn grenzt nicht Raum,
ihn grenzt nicht Zeit.
Er ist der Einzige,
dem nichts gleicht in seiner hehren Einzigkeit.
Er ist nicht Form,
ist nicht Gestalt,
„der Heilige“, sich gleichend bloß. Der Urbeginn, vor allem Sein:
Anfang,
der selber anfangslos.
So waltet er als Herr der Welt,
von dessen Macht das All erzählt.
Mit dessen Geist erfüllte er G-ttkünder, die er auserwählt.
Nie stand, wie Mosche, einer auf,
der je so klar sein Bild erschaut.
Die wahre Torah gab uns G-tt durch ihn,
der seinem Haus vertraut.
Und nie verwirft G-tt sein Gesetz,
nie gibt er es für ein anderes hin.
Er schaut in unser Herz und weiß das Ende schon beim Anbeginn.
Von ihm wird nach Verdienst und Schuld uns Lohn und Strafe einst zuteil.
Die Zeit des G-ttesreiches kommt
und bringt den Harrenden das Heil. Die Toten weckt er auf zur Zeit. Gelobt sei G-tt in Ewigkeit

Segenssprüche am Morgen

בָּרוּךְ אַתָּה יְיָ אֱלֹהֵֽינוּ מֶֽלֶךְ הָעוֹלָם, אֲשֶׁר נָתַן לַשֶּׂכְוִי בִינָה, לְהַבְחִין בֵּין יוֹם וּבֵין לָֽיְלָה:

Gepriesen seist Du Ewiger unser G-tt und König der Welt, der dem Hahne das Ahnungsvermögen gegeben, zwischen Tag und Nacht zu unterscheiden.

בָּרוּךְ אַתָּה יְיָ אֱלֹהֵֽינוּ מֶֽלֶךְ הָעוֹלָם, שֶׁלֹא עָשַֽׂנִי נָכְרִי:

Gepriesen seist Du Ewiger unser G-tt und König der Welt, der mich nicht zu einem Nichtjuden hat werden lassen.

בָּרוּךְ אַתָּה יְיָ אֱלֹהֵֽינוּ מֶֽלֶךְ הָעוֹלָם, שֶׁלֹא עָשַֽׂנִי עָֽבֶד:

Gepriesen seist Du Ewiger unser G-tt und König der Welt, der mich nicht zum Sklaven werden lies.

Gepriesen seist Du Ewiger unser G-tt und König der Welt, der mich nach seinem Willen erschaffen hat.
Gepriesen seist Du Ewiger unser G-tt und König der Welt, der den Blinden Sehkraft verleiht.
Gepriesen seist Du Ewiger unser G-tt und König der Welt, der Gefesselten befreit.
Gepriesen seist Du Ewiger unser G-tt und König der Welt, der die Gebeugten aufrichtet.
Gepriesen seist Du Ewiger unser G-tt und König der Welt, der du die Erde über die Gewässer ausgedehnt hast.
Gepriesen seist Du Ewiger unser G-tt und König der Welt, der mir alles gibt, was ich brauche.
Gepriesen seist Du Ewiger unser G-tt und König der Welt, der unseren Schritten die richtige Richtung gibt.
Gepriesen seist Du Ewiger unser G-tt und König der Welt, der Israel mit Kraft gürtet.
Gepriesen seist Du Ewiger unser G-tt und König der Welt, der Israel krönend mit Herrlichkeit schmückt.
Gepriesen seist Du Ewiger unser G-tt und König der Welt, der dem Erschöpften neue Kraft verleiht.
Gepriesen seist Du Ewiger unser G-tt und König der Welt, der den Schlaf von meinen Augen entfernt und den Schlummer von meinen Wimpern.
Möge es Dein Wille sein, unser G-tt und G-tt unserer Vorfahren, dass Du uns anleitest in Deiner Lehre. Verleihe uns Anhänglichkeit an Deine Gebote und laß uns nicht geraten in Sünde, Vergehung und Schuld, nicht in Versuchung und Verunehrung, und gib dem sündigen Triebe keine Gewalt über uns, und halte uns fern von bösen Menschen und bösen Genossen, und laß uns fest anhangen dem Triebe zum Guten und guten Taten, und zwinge unseren Sinn, sich Dir zu unterwerfen, und laß uns am heutigen wie an jeglichem Tage Gunst, Wohlgefallen und Liebe finden in Deinen Augen, wie in den Augen aller, die uns sehen, und liebevoll erweise uns Gnadenzeichen. Gepriesen seist Du, Ewiger, der leiebevoll Gnade erweist seinem Volke Israel.

Immer sei der Mensch G-ttesfürchtig in der Stille, bekenne die wahrheit und spreche Wahrheit in seinem Herzen, stehe früh auf und spreche folgendes:

Herr aller Welten! Nicht in Selbstgerechtigkeit gehen wir dich an mit unserem Flehen, sondern im Vertrauen auf deine große Barmherzigkeit.

Was sind wir? Was ist unser Leben? Was unsere Güte? Was unsere Gerechtigkeit? Was unsere Hilfe? Was unsere Kraft? Was unsere Stärke? Was sollen wir vor dir sagen, Ewiger, unser G-tt und G-tt unserer Vorfahren? Siehe, alle Helden sind wie ein Nichts vor dir, und die Männer des Ruhms, als wären sie nie gewesen. Und die Weisen wie ohne Kenntnis, und die Verständigen wie ohne Verstand. Denn die Masse ihrer Taten ist nichtig, und ihre Lebenstage wie ein Hauch vor dir.

Doch nein! Sind wir ja dein Volk, Kinder deines Bundes, Kinder Abrahams, der dich liebte, Nachkommen Jitzchaks, seines Einziggeliebten, Glaubensgemeinschaft Ja’akovs, deines Erkorenen, den du um der Liebe willen, mit der du ihn liebtest, mit dem Namen Jisrael genannt hast.

Darum sind wir verpflichtet, dir zu huldigen und deinen Namen zu preisen und zu heiligen. Heil uns, wie herrlich ist unser Teil, wie beglückend unser Los, wie kostbar unser Erbe! Heil uns, dass wir gewürdigt sind, jeden Morgen zu begrüßen, und jeden Abend zu beschließen mit dem Ruf:

Höre, Israel, der Ewige ist unser G-tt, der Ewige ist einzig.

Gepriesen sei sein Name, seine Herrlichkeit und sein Reich in Zeit und Ewigkeit.

Du warst derselbe, ehe die Welt erschafffen worden, Du bist derselbe in dieser Welt und Du bleibst derselbe in der künftigen Welt. Heilige Deinen Namen an denen, die Deinen Namen zu heiligen berufen sind, und heilige Deinen Namen in Deiner Welt und durch Dein Heil bringe empor und erhöhe unsere Macht! Gepriesen seist Du, Ewiger, der Du heiligst Deinen Namen vor aller Welt.

Barechu

Vorbeter: Preiset den Ewigen, den Hochgepriesenen!

Gemeinde: Gepriesen sei der Ewige, der Hochgepriesene, für immer und ewig!

Gepriesen seist Du, Ewiger, unser G-tt, Herr der Welt, der gebildet das Licht und erschaffen die Finsternis, der Frieden stiftet und alles erschaffen.