Alle Artikel in: Schawuot

Schawuot ist nicht nur das „Fest der Erstlingsfrüchte” wie es in der Torah genannt wird, sondern auch das „Fest der Torah-Gebung“ – Mattan Torah -, denn an Schawuot wurde die Torah von G’tt durch Mosche an das Volk gegeben.Die Israeliten vollenden nun die physische Freiheit von Pessach durch die geistige von Schawuot – die Torah wird ohne Bedingungen angenommen.

Adon Imnani

»Adon Imnani« aus dem Jozer für den ersten Tag Schawuot in deutscher Übersetzung. Der Text entstand im 10. Jahrhundert und wurde von »Schimon bar Jitzchak« verfasst. Ich bin ein Zögling des Herrn, seiner Hausgenossen eine; mich gab er dem Menschen zum Erwerb, mein Schöpfer, Gott. Als er sein Weltgebäude entwarf, zog er mich zu Rate, und unter den holden Zöglingen seines Schoßes war ich die vornehmste seiner Unterhaltung. Ihm folgte ich auf dem Fuße, weilte unter seinem Zelt, schmachtete nach ihm, war seiner Werke erstes. Meine Gesetze hat er aufbewahrt, meinen Günstlingen zum Heile; eine geheime Wissenschaft von je, von Ewigkeit her. Begriffe aufzuhellen, die reinste Wahrheit zu ergründen, das Unbegreiflichste zu erforschen, war mein Amt von jeher. Im Himmel halte ich meinen Aufenthalt; meine Anmut war ihm wohlgefällig; mich hat er frühe hervorgebracht, vor der Erde Urzeit. Ich bin der Reinheit Inbegriff, eine Masse von Klarheiten. Ja, ich kann mich rühmen: vor meiner Geburt waren jene Meerestiefen noch nicht. Das eigentümliche der Zeit, des Raums und jener Wölbung hat er wesentlich durch mich bestimmt, …

Schawuot – Hochzeit des Volkes Israel

Schawuot ist nicht nur das »Fest der Erstlingsfrüchte« wie es in der Torah genannt wird, sondern auch das »Fest der Torah-Gebung« – Mattan Torah -, denn an Schawuot wurde die Torah von G-tt durch Mosche an das Volk gegeben. Die Israeliten vollendeten nun die physische Freiheit von Pessach durch die geistige von Schawuot – die Torah wird ohne Bedingungen angenommen.

Schawuot – Fest der Torahgebung

Schavuoth, das Wochenfest, ist das zweite der drei Wallfahrtsfeste, an dem die Menschen zur Zeit des Tempels in Jeruschalajim dorthin pilgerten um die erste Ernte zu opfern. Während an Pessach die erste Gerstenernte und an Sukkoth die erste Früchteernte dargebracht wurde, handelte es sich an Schavuoth um die erste Weizenernte, die in Form zweier Brote als neue Gabe mittels einer schwingenden Gebärde hingegeben wurde. So ist denn der andere Name des Festes Yom haBikkurim, der Tag der Erstlinge, auch Yom haOatzir, der Tag des Getreideschnittes.