Der Kitzur Schulchan Aruch

Der Kitzur Schulchan Aruch (zuweilen auch Kizzur) ist ein verdichtetes Kompendium des Schulchan Aruch. 1864 wurde er von Schlomo Ganzfried veröffentlicht. Die halachischen Entscheidungen in Ganzfrieds Werk basierten auf drei anderen aschkenasischen Größen: Rabbi Yaakov Lorberbaum, Rabbi Schneur Zalman aus Liadi und Rabbi Abraham Danzig.

Hier findet man die deutsche Übersetzung von Rabbiner Dr. Selig Pinchas Bamberger (1872 – 1936). Er war Rabbiner in Hamburg und Übersetzer zahlreicher jüdischer Quelltexte ins Deutsche.

Seine Einleitung in den Kitzur Schulchan Aruch:

Der Kitzur Schulchan Aruch ist eine Vorschule für das Verständnis der Quellen der Halacha. Weil er dem System des Schulchan Aruch folgt, nannte ihn sein Verfasser einen kurzen Schulchan Aruch. Er enthält aber – auch nicht gekürzt nicht alle Teile des Schulchan Aruch, sondern nur diejenigen, die dem täglichen Leben am nächsten stehen und darum für die Einführung in die Quellen am geeignetsten und wichtigsten sind.

Zur Hauptsache also finden wir im Kitzur den Orach Chajim (Gebete und geheiligte Zeiten), einen Teil des Jore Deah (verbotene Speisen, Reinheitsgesetze für die Ehe, Vorschriften für Trauernde) und kleinere Teile aus Ewen haEser und Choschen haMischpath.

Da der Verfasser, R. Schelomo Ganzfried (sl), der im Jahre 5564 in Ungwar (Ungarn) geboren und 5646 daselbst als Vorsitzender des Beth-Din (rabb. Gerichtshof) starb, den Nutzen eines solchen Kitzur erkannte, zögerte er nicht, das Werk auszuführen. Wie alle seine zahlreichen, der Halacha dienenden Bücher schließt sich auch der Kizzur der unübersehbaren religiösen Literatur aller Zeiten und aller Länder an, deren Zweck einzig und allein darin besteht, durch sie Gott zu verherrlichen, das Studium Seiner heiligen Lehre zu fördern und dadurch der Sünde entgegenzutreten und zu allem Guten und Edlen anzuleiten.
Der Kitzur hat eine ganz außergewöhnliche Verbreitung gefunden, die vielen, starken, nicht zum Stillstand kommenden Auflagen sind dafür Beweis und ebenso das Verlangen nach einer Punktierung und Übersetzung des Textes: mögen sie auch Beweise für die Rückkehr zur Torah sein und die Vorbereitung für die von Amos verkündete Erlösung: Ich pflanze sie in ihren Boden ein, daß sie nicht mehr aus ihrem Boden ausgerissen werden, den ich ihnen gegeben, spricht der Ewige, dein Gott!

Inhalt

Kitzur Schulchan Aruch – Kapitel 1 bis 5 – Am Morgen

Kapitel 6 bis 8, Segenssprüche am Morgen

Kapitel 9 bis 11, Zeichen

Kapitel 12 und 13, Ort des Gebets

Kapitel 14 bis 17, Beten – bis zum Schma Jisrael

Kapitel 18 bis 23, Schmoneh Essre und die folgenden Gebete

Kapitel 24 – Vorschrift, wenn ein Fehler oder eine Untauglichkeit in der Sefer-Thora gefunden wird.

Kapitel 25 bis 27, Die letzten Gebete am Morgen und das Lernen

Kapitel 79: Die Vorschriften für den Maftir

Kapitel 113 – Vorschriften für Erew Pessach

Kapitel 123 – Vorschriften für Erew Tischa be’Aw