Die Mischnah

Die Mischnah ist die Weitergabe der »mündlichen Lehre«.

Was die Mischna ist, erklärt der Artikel »Was ist der Talmud?«. Auf dieser Seite findet man eine Übersicht der Mischnah-Traktate und welche dieser Traktate in einer deutschen Übersetzung zur Verfügung stehen.

Traktate, denen die Hand vorangestellt ist, sind als Übersetzung verfügbar.

Die Ordnungen der Mischnah mit ihren Traktaten

Seder Seraim (Saaten)

Berachot | Peah | Demaj | Kilajim | Schewi’it | Terumot
Ma’aserot | Maaser Scheni | Challah | Orlah | Bikkurim

Seder Moed (Feste)

Schabbat | Eruwin | Pessachim | Schekalim | Joma | Sukkah
Beitzah | Rosch Haschanah | Taanit | Megillah | Moed Katan | Chagigah

Seder Naschim (Frauen)

Jewamot | Ketubot | Nedarim | Nasir
Sotah | Gittin | Kidduschin

Seder Nezikin (Schäden)

Bawa Kamma | Bawa Metzia | Bawa Batra | Sanhedrin
Makkot | Schewuot | Edujot | Awodah Zarah | Awot | Horajot

Seder Kodaschim (Heiliges)

Sevachim
Menachot | Chullin | Bechorot | Arachin | Temurah
Keritot | Meilah | Tamid | Middot | Kinnim

Seder Toharot (Reinigungen)

Kelim | Oholot | Negaim | Parah | Tohorat
Mikwaot | Niddah | Machschirin | Zavim | Tevul Jom
Jadajim | Oktzin