Alle Artikel in: Jom Kippur

Zehn Tage nach Rosch haSchanah begehen wir den Tag der Versöhnung, Jom Kippur, der auch Schabbat der Schabbate genannt wird, der höchste der Feiertage. Er steht am Ende einer 40-tägigen Zeit der Reue und der Buße, nachdem unsere Vorfahren das Goldene Kalb am Fuß des Berges Sinai gemacht und angebetet hatten, – eine der schwersten Verfehlungen Israels in seiner Beziehung zu G’tt. G’tt hatte dem Volk nach dieser Zeit der Umkehr verziehen und Seinen Bund mit Israel erneuert und diesen Tag für alle Zeiten zum Tag der Versöhnung bestimmt. Aber, wie jede Generation ihre Beziehung zu G’tt neu bestimmen und finden muß so auch wir, und Voraussetzung für G’ttes Erneuerung Seines Bundes mit uns ist auch unsere Umkehr vom falschen Weg

Das Kol-Nidrej-Gebet

Kol Nidrej ist das feierliche ‚Auftaktgebet‘ für die Gebete an Jom Kippur. Kol Nidrej entstand im Mittelalter. Oft hatten die Juden ihrem Glauben abschwören müssen und mit diesem Gebet baten sie, diese Sschwüre ungeschehen zu machen. Die Enbindung aller Gelübde wie es im folgenden heißen wird, entbindet aber nicht von Geschäftsverträgen. Vor dem geöffneten Aaron haKodesch (Toraschrank) spricht die Gemeinde zunächst dreimal:

Schofar

Jom Kippur – der Tag der Versöhnung

Zehn Tage nach Rosch haSchanah begehen wir den Tag der Versöhnung, Yom Kippur, der auch Schabbath der Schabbathe genannt wird, der höchste der Feiertage. Er steht am Ende einer 40-tägigen Zeit der Reue und der Buße, nachdem unsere Vorfahren das Goldene Kalb am Fuß des Berges Sinai gemacht und angebetet hatten, – eine der schwersten Verfehlungen Israels in seiner Beziehung zu G’tt. G’tt hatte dem Volk nach dieser Zeit der Umkehr verziehen und Seinen Bund mit Israel erneuert und diesen Tag für alle Zeiten zum Tag der Versöhnung bestimmt. Aber, wie jede Generation ihre Beziehung zu G’tt neu bestimmen und finden muß so auch wir, und Voraussetzung für G’ttes Erneuerung Seines Bundes mit uns ist auch unsere Umkehr vom falschen Weg.

Schofar

Die Zeit der Besinnung, der Tag des Gerichts und der Versöhnungstag

Wenn der Sommer des Lebens sich dem Herbst zuneigt, wenn der Höhepunkt der Kraft überschritten ist, an dem einem alles noch als selbstverständlich vorgekommen war, wenn erste Widersprüche zwischen Wollen und Können auftreten, dann fängt man an unsicher zu werden, an seiner bisherigen Situation zu zweifeln, eine Krise des Selbstverständnisses ist möglich.