Alle Artikel in: Wochenabschnitt

Artikel zu den einzelnen Wochenabschnitten:

Eine Liste der Wochenabschnitte mit Haftarah findet man hier

Zum Wochenabschnitt Schemini

Diese Woche in der Tora (Lev. 9,1-11,47): Aharon bringt Sühnopfer für seine Beteiligung am „Goldenen Kalb“; Stiftszelt-Einweihungsopfer und göttliche Erscheinung vor dem versammelten Volk; zwei der Söhne Aharons werden für falsches Räucherwerk von himmlischen Feuer getötet; Speisegesetze, erlaubte und verbotene Tiere.

Zum Wochenabschnitt Tazria

Diese Woche in der Tora (Lev. 12,1-13,59): Das Gebot der Beschneidung; Geburtsunreinheit und Reinigungsopfer; Ausschläge, deren Bedeutung auf den Reinheitsstatus des Befallenen, die Begutachtung durch den Priester und die Behandlung; Reinigungsprozedur und zugehörige Opfer; entsprechende Behandlung eines vom Aussatz befallenen Kleides.

Zum Wochenabschnitt Metzorah

Diese Woche in der Tora (Lev. 14,1-15,33): Behandlung eines vom Aussatz befallenen Hauses; Aussatz-, Ausflußleidende und Monatsblutung, deren Bedeutung auf den Reinheitsstatus des Befallenen, die Begutachtung durch den Priester und die Behandlung; Reinigungsprozedur und zugehörige Opfer.

Zum Wochenabschnitt Mattot-Masej

Diese Woche in der Tora (Num. 30:2-36:13): Selbstauferlegte Verbote, Vernichtung der Midjaniter, Landzuteilung an die Stämme Gad und Re’uwen, Liste aller Reisestationen während der Wüstenwanderung, Gebot der Austreibung der Kana’aniter, die 6 Levitenstädte, Gesetz von der Zuflucht des Totschlägers, Bodenerbrecht für Frauen; Ende des 4. Buches Moscheh.

Dewarim

Diese Woche in der Tora (Dt. 1:1-3:22): Im 40. Jahr, am 1. des 11. Monats, spricht Moscheh zu den Kindern Israels, bevor sie den Jordan überqueren: Rückblick auf die Reise, Einsetzen von Richtern, Aussenden der Kundschafter+Sünde dazu, welche Länder in Ruhe gelassen und welche erobert werden.

Zum Wochenabschnitt Wa’etchanan

Diese Woche in der Tora (Dt. 3:23-7:11): Fortsetzung Moschehs Rückblicksrede, Bitte, doch einwandern zu dürfen, und deren göttliche Ablehnung; Ermahnung, die Tora nicht zu ändern; Warnung vor Götzendienst; Zufluchtstädte; Wiederholung der 10 Gebote; das Schma-Gebet; Vermeiden von Mischehen; nochmalige Aufforderung zur Vertreibung der Ka’ananiter.

Zum Wochenabschnitt Ki Tisa

Inmitten von Anweisungen, Beschreibungen und technischen Einzelheiten ist unsere Paraschah wie eine Unterbrechung und fordert dem Leser und Hörer der wöchentlichen Torahlesung noch ein wenig Aufmerksamkeit mehr ab, als wir ihr ohnehin schon widmen. Diese Aufmerksamkeit benötigen wir auch, denn die Paraschah enthält einige Stolperfallen, die auch die großen Kommentatoren der Torah herausforderten. So stellten sich ihnen und uns einige interessante Fragen

Zum Schabbat Bechukotaj

Jeder unter uns, dem schon einmal Unrecht widerfahren ist, kennt das Gefühl, dass man sich in seiner Hilflosigkeit wünscht, das geschehene Unrecht werde unmittelbar und sofort ge- oder bestraft. Auf der anderen Seite wäre es schön, so könnten wir dann meinen, wenn diejenigen, die sich an die Regeln halten, auch einen Gewinn davon haben und belohnt werden würden.