Midrasch

Hewel (Abel) im Midrasch

Über Hewels (Abels) Gehurt enthalten Talmud und Midrasch verschiedene Ansichten.
Teils gelten Kajin und Hewel als Zwillinge, die am ersten Lebenstage Adams geboren wurden; Hewel sei zwölf Jahre alt gewesen, als er starb, oder auch nur 50 Tage (Bereschit Rabbah 22).
Ob Hewel unverheiratet war oder seine Zwillingsschwester geheiratet habe, darüber gibt es verschiedene Ansichten (Jewamot 62 a). Die Ermordung Hewel wird in der Torah im Zusammenhang mit dem von den Brüdern dargebrachten Opfer erzählt; Ursache des Zwistes ist nach der Bibel die ungleiche Aufnahme, die ihre Opfer bei Gott gefunden haben. Dem Morde ging ein Wortwechsel voran, der bei verschiedenen Haggadisten verschieden mitgeteilt wird, teils als Gespräch über die Weltordnung, teils als Streit wegen der Teilung der Welt.
Kajin bekommt unbewegliche Güter und wird Ackerbauer, Hewel die beweglichen Güter und wird Viehzüchter; nach anderen entsteht der Streit um den Besitz einer Frau, und zwar der Zwillingsschwester Hewels, die Kajin heiraten wollte, oder auch um den Besitz der ersten Chawa (Eva) (Bereschit Rabbah 22,7).
Kajin tötete den Hewel nach dem Midrasch mit einem Stein, Rohrstab, Eselskinnbacken (vgl. Richter 15, 15—17) oder auch mit dem Eisen, dessen er sich beim Pflügen bediente; nach anderer Überlieferung biss er ihn mit den Zähnen zu Tode (Sanhedrin 37 b). Adam und Chawa (Eva) wussten nicht, was sie mit dem Toten anfangen sollen, und lernten erst von den Vögeln, die tote Vögel verscharrten, dass die Toten in der Erde begraben werden (vgl. auch Pirke R.Elieser Kap. 21).

Kategorie: Midrasch

von

Rabbiner Dr. Alexander Kristianpoller. Geboren 1884 in Lanowce, stammte aus einer Rabbinerfamilie, studierte in Wien und ging dann als Rabbiner nach Linz und Wien. Nach dem deutschen Einmarsch in Österreich wurde ihm ein Visum für die USA verwehrt. Am 18. September 1942 wurde er in Maly Trostinec bei Minsk umgebracht.